VESPA V50 SPECIAL FRANKENSTEIN

VESPA V50 SPECIAL FRANKENSTEIN

Stell dich bitte vor. Wer bist du, wie schaut dein Fuhrpark aus?

Ich bin Axel und komme aus Aachen. Meine erste Vespa hatte ich 1990; eine etwas „leistungsoptimierte“ V50 special mit 102ccm und Polini Righthand.

Aktuell besteht mein Fuhrpark aus einer PK 112 S und einer modifizierten Cosa 210.
Zu guter Letzt gibt es noch den „Frankenstein“.

Wie kam es zu diesem Projekt?

Nach längerer Abstinenz juckte es in den Fingern und es musste wieder eine Special her. Aber rotzig sollte sie werden. Nichts mit poliertem O-Lack oder Chrom (wobei ich die Freunde dieser Kategorie durchaus respektiere). Es sollte eine Ratte werden, die auf den zweiten Blick mit moderner und gut funktionierender Technik überzeugen kann.

VESPA V50 SPECIAL FRANKENSTEIN

Woher kommt der Roller?

Nach kurzer Suche fand ich in einem Nachbarort eine verwertbare Basis, die schon seit längerer Zeit unbeachtet im Dornröschenschlaf verweilte. Etwas verbeult, Züge gerissen, aber der Motor drehte. Für einen schmalen Taler erwarb ich die Baustelle und die Spiele sollten beginnen.

Wieso diese Vespa?

Für mich gab es nur eine Option: eine Special, gerne mit meinem Baujahr, dies ergab sich aber leider nicht ganz.

VESPA V50 SPECIAL FRANKENSTEIN

Welche Technik ist verbaut?

Motoraufbau Nr.1 und Nr.2 befanden sich noch in einer halblegalen Grauzone. Da ich mittlerweile den Motorradführerschein gemacht hatte, durfte es nun endlich ganz legal etwas mehr sein. Derzeit verbaut ist ein 133er Polini-Zylinder (bearbeitet), 24er Dellorto, 51er Mazzucchelli, PM40-Auspuff und kontaktlose Polini-Zündung.

Was gefällt dir selbst am Besten?

Am besten gefällt mir der Kontrast von sauberer Technik und einem Blechkleid, das einem Jauche-Eimer ähnelt.

VESPA V50 SPECIAL FRANKENSTEIN

Wie kam es eigentlich zu dieser Farbe

Ursprünglich wurde auf die Grundierung eine elfenbeinfarbene Grundfarbe aufgetragen. Der nächste Schritt war die Verwendung von Rosteffekt-Farbe. Da das Ergebnis jedoch zu homogen aussah, fing ich an, Pasten in verschiedenen Farben anzumischen, mit denen sich die gewünschte Struktur ausarbeiten ließ. Nach unzähligen Stunden Handarbeit mit dem Pinsel war der Rat-Look zwar erreicht, aber es fehlte irgendwie noch was. Jetzt kam das Thema Airbrush ins Spiel. Die Motivwahl war schnell erledigt: Frankenstein (´s Monster). In dem Zuge konnte ich auch noch einige farblich Details am „Lack“ und den Anbauteilen ausarbeiten

Gab es Probleme/Schwierigkeiten?

Die Umsetzung der Lackierung kostete unzählige Stunden, zumal es mein erster Airbrush-Versuch war.

VESPA FRANKENSTEN

Ist der Roller fertig?

Muss (technisch) etwas geändert werden oder bist zu rundum zufrieden?
Bis auf ein paar Kleinigkeiten ist dieses Projekt eigentlich abgeschlossen. Der Motor läuft sauber und alles funktioniert. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. In der Werkstatt wartet lediglich noch ein Streamline Sitzbankscharnier auf die Anpassung an die alte verrantzte Piaggio-Monositzbank. Was wiederum zum Gesamtkonzept passt.

VESPA V50 SPECIAL FRANKENSTEIN

WAS WIRD DEIN NÄCHSTES PROJEKT SEIN

Aktuell widme ich mich der Cosa. Da es einem bei diesem Modell alles andere als leicht gemacht wird, eine optische Aufwertung zu gestalten, ist der Motor gerade in Arbeit. Verbaut wird eine 60er Langhubwelle auf bearbeitetem 210er Polini,Auspuff Polini Box, 28er Dellorto, und Ölpumpe wurde entfernt. Parallel dazu wird auf T5-Lenkkopf umgebaut. Ja, Geschmack macht einsam, aber dann soll wenigstens ausreichend Leistung vorhanden sein.

# IN DIESEM SINNE:ALLZEIT GUTE FAHRT.MAN SIEHT SICH UM HALB AN DER BAR