CUSTOM VESPA THE JOKER

Tja, wo fängt man da an?? Wenn man als leidenschaftlicher Vespafahrer jemanden im direkten Umfeld hat der seit über zwanzig Jahren Vespa Customroller baut und dann zwangsläufig permanent mit dem geilsten Karren in Berührung kommt, was es irgendwie nur eine Frage der Zeit, dass sich bei mir der Wusch nach einen solchen Roller einstellte.

Was das Motto anging: Schwierig und Null Plan! Hab mich dann vom Internet inspiriren lassen und bin auf Anhieb an einem Jokerbild hängen geblieben. Farbe war eigentlich sofort klar, da ich schon immer mal´nen grünen Roller haben wollte.

# SCHWIERIG UND NULL PLAN!

Es kam wie es kommen musste: Spätsommer 2018, einen Copyshop Besuch später und diversen Jockermodiven in XL untern Arm kam es beim Z-Designer an einem ausgedienten PX-Rahmen zu einer Brainstorm Session. Kurz danach wurde mir von einem Freund ein brauchbares PX-Chassis angeboten und somit konnte ich starten.

Nachdem der Strahlbetrieb des Vertrauens den Resetknopf gedrückt hatte, standen im Nachgang einige Karosseriearbeiten an. Da ich den Luxus habe auf den großen Wissensschatz von Michael Zinnen zurückgreifen zu durfen, wurden so unter dessen Support einige Flächen gecleant, um Platz für die gewünschten Grafiken zu schaffen.

Nach ungezählten Stunden des schleifens, grundierens und füllerns war es endlich soweit, das der Roller sein Lackkleid bekommen konnte.

Das gut sortierte Netzwerk gab auch ein Airbrusher aus dem Rhein-Main Gebiet Dom´s Airbrush her. Kurzerhand Kontakt aufgenommen, da er mich durch die Qualtät seiner Arbeit vollends überseugt hatte.

Wir wurden sehr schnell handelseinig und so kam es, dass der Joker seine Reise nach Frankfurt antrat und unglaubliche VIER Wochen später mit noch geileren Airbrushs wie erwartrt wieder die Heimreise antreten konnte.

Das Projekt hat mich nun 1,5 Jahre begleitet und vile Zeit und Nerven gekostet. Ich weiß nicht ob es hierher gehört aber ich möchte mich bei allen bedanken, die mich bei diesem Projekt unterstützt haben. Ein besonderen Dank geht nach Frankreich an meinen "kleinen" Rollerfreund Romual, ohne den diese geilen Bleche im Trittbrettbereich nicht da wären wo sie jetzt sind.

FAZIT

Das Projekt hat mich nun 1,5 Jahre begleitet und vile Zeit und Nerven gekostet. Ich weiß nicht ob es hierher gehört aber ich möchte mich bei allen bedanken, die mich bei diesem Projekt unterstützt haben. Ein besonderen Dank geht nach Frankreich an meinen "kleinen" Rollerfreund Romual, ohne den diese geilen Bleche im Trittbrettbereich nicht da wären wo sie jetzt sind.