LAMBRETTA DL 200

LAMBRETTA DL 200

LAMBRETTA DL 200

Posted on August 13, 2021 by Gabriel Giger

Pasta oder Curry
Die erste Frage dich ich jeweils höre: „Ist das eine echte DL 200 oder nur eine hübsch gemachte Inderin?“ Mit Gewissheit kann ich nun sagen, es ist eine echte DL aus dem Hause Innocenti. Und trotzdem war sie es nicht... aber starten wir am Anfang der Geschichte.

LAMBRETTA DL 200

Als passionierter Vespafahrer schielte ich doch immer auf die hübschen Roller von Innocenti. Aber wenn es schon eine Lambretta sein soll, dann bitte doch gleich eine 200er im Bertone-Design. Geblendet von der Schönheit der DL, oder GP wie sie bei den Briten genannt wird, hielt ich während Jahren Ausschau über die Rollerszene hinaus. Leider war es so gut wie unmöglich, in der Schweiz eine DL 200 zu bekommen. Ich musste das Heft als selbst in die Hand nehmen und aktiv die Szene durchkämmen, bis ich dann endlich in der Romandie (französische Schweiz) fündig geworden bin. Ein Vespa-Sammler hätte noch ein Model, dass er angefangen hat zu Restaurieren, aber das Projekt nicht zu Ende bringen konnte. Erst nach einen halben Jahr gewährte er mir Eingang in sein Reich und endlich konnte ich die Gute unter die Lupe nehmen. Sie war komplett zerlegt, die Bleche bereits lackiert und alle Teile seien original oder NOS. Da ich von Lambrettas noch nicht viel Ahnung hatte, kontrollierte ich nur die Papiere, die Rahmennummer und kaufte sie voller Euphorie dem Sammler ab. Ich konnte mein Glück nicht fassen und stellte das ockerfarbige Schätzchen in die Garage, um möglichst schnell mit der Planung der Restauration zu beginnen.

LAMBRETTA DL 200

Die anfängliche Euphorie verflog dann aber allmählich, als ich die Kisten leerte und alle Teile säuberlich zu sortieren begann. Mein Unwissen sollte mich jetzt strafen, als ich herausfand, dass immer mehr Teile nicht stimmen konnten. Manche Bleche waren wohl von einer indischen GP und hatten Löcher für Blinker oder für die falschen Embleme. Tacho, Rücklicht, Sitzbank, Auspuff, Krümmer, Vergaser, Tank, Gepächbox und Gabel stammten ebenfalls von einer indischen GP oder von einer Serveta. Die Angst wuchs, dass ich einem Betrüger auf dem Leim gegangen bin und ich nur ein Fake in den Händen hielt. Erfreulicherweise waren die wichtigsten Teile aber tatsächlich Originale. Rahmen, Papiere, und Motor waren echt! Ebenso ein paar Kleinteile wie Stossdämpfer, Scheinwerfer, Scheibenbremsen und tatsächlich ein original Sticker vom Klecks, oder „macchia nera“ wie es in Italien hiesst. Trotz dem anfänglich Schock war ich noch immer überzeugt von meiner Neuerwerbung und machte mich auf die Suche nach möglichst vielen originalen Ersatzteilen.

LAMBRETTA DL 200

Zum Glück konnte ich auf das Wissen und die Erfahrung mancher Bekannten zurück greifen. Tipps, was wo hingehört und was Lambrettas für Eigenschaften haben, waren für mich Gold wert. Was wir bei der Suche nicht im Original finden konnten, so setzte ich auf tolle Reproduktionen von Scootopia oder Casa Lambretta. Leider liessen sich nicht für alle Teile passenden Ersatz finden und so ist die „falsche“ Gabel mit den fehlenden Halterungen geblieben. Beinschild und Kaskade mussten wegen den falschen Löcher nochmals zum Lacker zugeschweisst und neu lackiert werden. Da die Sitzbank sowieso nicht echt war, bestellte ich mir bei Jockeys Boxenstop die formschöne Ancillotti-Sitzbank. Und besonders der überholte Original-Tacho war sein Geld wert. Kurz zuvor hatte ich noch überlegt, einen Digitaltacho von SIP zu montieren. Der Look hat mich aber nicht rundum überzeugt und so blieb ich beim alten Veglia-Zähler.

LAMBRETTA DL 200

Mit meinem bescheidenen Mechanikerwissen setzte ich so gut es ging die Lambretta zusammen. Bis zu einem Punkt, an dem ich dann aber auf die Erfahrung eines Profis setzen musste. So ging die Lambretta halb zusammengesetzt zu „Lambrettista“, eine Lambretta-Koryphäe in der französischen Schweiz. Er revidierte den 200er-Motor und war für die Verkabelung und Endmontage verantwortlich. Seine akkurate Arbeit machte sich bezahlt und der Roller sieht aus wie ab Werk. Der Motor, angeschlossen an einer 12-Volt-Varitronic, schnurrt wie eine Kätzchen und zieht erstaunlich sauber und schnell durch. Das Setup ist abgesehen vom CDI komplett original geblieben und reicht vollkommen um geschmeidig sportlich durch die Walliser Berge zu düsen.

LAMBRETTA DL 200

Auch wenn anfangs die Restauration unter keinem guten Stern lag, so steht jetzt ein absolut cooler Traumroller auf den Schlappen. So gerne man ein feines Curry aufgetischt kriegt, ich bevorzuge dann doch lieber einen anständigen Teller Pasta... und dazu ein Pulle Birra Moretti.

Lambretta Daten:

Typ: Lambretta DL 200
Hubraum: 200 ccm
Baujahr: 1970
Stückzahl: 9.350
Kürzel: 22/2
Farbe: Ocker (8080)*1
Motorkürzel: SX200
Vergaser: SH2/22 DL 200 Scootopia
Zündung: Varitronic 12 V
Setup: Original
Ausführung: Macchia nera
Sitzbank: Ancillotti/Scootopia


Copyright © Alle Fotos sind Eigentum der jeweiligen Hersteller.